+373 22 237660 / +373 60835960
Start - Open Call CoLaboratory 3.0 - Open Call CoLaboratory 3.0
img
Open Call CoLaboratory 3.0
08 apr/ 2022 - 25 mai/ 2022
Raum: Online

CoLaboratory 3.0

Bewerbungsformular: https://bit.ly/Form_CoLaboratory3

DEADLINE: 25.05.2022

Projektdauer: 30.05. – 31.07.2022

Call for Residency: https://bit.ly/Call_CoLaboratory3

OPEN CALL für Künstler:innen und Forscher:innen aus Deutschland, Rumänien, der Ukraine und der Republik Moldau

Nach zwei erfolgreichen transnationalen, digitalen CoLaboratory-Residenzprogrammen lädt das Netzwerk deutscher Kulturzentren in Rumänien und der Republik Moldau Künstler:innen und Forscher:innen zu einer dritten Ausgabe im Jahr 2022 ein. Im Rahmen des diesjährigen CoLaboratory-Programms sollen erneut neue künstlerische Arbeiten, interdisziplinäre Forschung, interkultureller Dialog und innovative Denkprozesse entwickelt und gefördert werden.

UNREST

Nach mehr als zwei Jahren der Isolation und der sozialen Distanzierung pendelt die Welt nun zwischen langsamer Revitalisierung und Aufruhr aufgrund anhaltender gesellschaftspolitischer und politischer Unruhen, Veränderungen und Vertreibungen. Immer größere Bevölkerungsgruppen kämpfen mit Integration, Akzeptanz, Ausweisung oder erzwungener Migration. Andere streben nach Akzeptanz, Assimilation und kämpfen darum, ständige Veränderungen innerhalb ihrer eigenen Gruppe zu implementieren. Was sind die aktuellen Auseinandersetzungen, mit denen wir konfrontiert sind, wie lassen sie sich quantifizieren und wie können wir Gespräche über solch schwierige, sich ständig verändernde Themen initiieren und führen?

Wir laden Künstler:innen und Forschende ein, sich mit dem Thema UNREST auseinanderzusetzen und über aktuelle, vergangene und zukünftige Veränderungen innerhalb dieser komplexen Dynamik nachzudenken. Ziel ist es, neue Medienkunstwerke zu schaffen, die von wissenschaftlichen Daten inspiriert sind und die die Grenzen zwischen Kunst, Wissenschaft und Technik ausloten.

Im Rahmen des interdisziplinären Residenzprogramms CoLaboratory 3.0 bringen wir 10 Teilnehmer:innen aus vier Ländern als Tandems zusammen, jeweils bestehend aus einer kunstschaffenden  und einer wissenschaftlich arbeitenden Person aus Rumänien, Moldawien, der Ukraine oder Deutschland.

Was bietet das Projekt?

Jede:r ausgewählte Teilnehmer:in erhält ein Arbeitsstipendium in Höhe von 500 Euro und eine enge Betreuung durch das Projektteam. Zusätzlich werden 400 Euro Produktionskosten pro Team für die Erstellung und Präsentation der entstandenen Kunstwerke jedes Arbeitsteams bereitgestellt.

Die Kunstwerke werden in der jeweiligen Stadt der sie fördernden deutschen Kulturorganisation in Zusammenarbeit mit ihren Partnerfestivals, Galerien oder Kunsträumen gezeigt. Außerdem geht eine „Light“-Version des Kunstwerks auf Tour: Vereinfachte Versionen des Kunstwerks in Form von Videoloops werden in allen anderen teilnehmenden Städten bei den jeweiligen Festivals/Galerien/Events gezeigt.

Wer kann sich bewerben?

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Künstler:innen aus dem Bereich der Neue-Medienkunst und Forscher:innen zusammenzubringen, die sich mit Datenanalyse in allen Formen beschäftigen. Wir sind interessiert daran, Projekte unterzubringen, die sich mit Makro- und Mikrogeschichten, Längsschnittstudien, Interviews und gesammelten Daten in verschiedenen Formen und zu verschiedenen Themen befassen. Das Projekt steht daher allen interessierten Künstler:innen, Nachwuchswissenschaftler:innen und Studierenden aus folgenden Bereichen offen:

  • Neue Medienkunst: digitale bildende Künstler:innen, Computeranimator:innen, Interaktionskünstler:innen, Videospiel-Entwickle:innen usw.

  • Datenanalyse und wissenschaftliche Forschung: Datenforscher:innen, Analytiker:innen öffentlicher Datenbanken, Sozialwissenschaftler:innen, Statistikforscher:innen in allen Bereichen der Geschichte, Medizin, Wirtschaft, Kybernetik usw., die für ihre Arbeit auf quantitative Daten angewiesen sind.

Künstler:innen und Wissenschaftler:innen aus jedem teilnehmenden Land – Deutschland, Moldawien und Rumänien – können sich für eines der vorgeschlagenen Arbeitsfelder bewerben. Wir freuen uns auch über Bewerbungen von ukrainischen Künstler:innen oder Forscher:innen, die sich an diesem Dialog beteiligen möchten. Später werden gemischte Teams aus jeweils zwei Personen gebildet, die jeweils eine der Domänen (Künstler:in/Forscher:in) repräsentieren. Eine Jury aus Vertreter:innen der deutschen Kulturzentren und ihrer Partnerinstitutionen wählt die Teilnehmenden aus und stellt die Tandems zusammen.

Die Zusammenarbeit findet ausschließlich online statt. Die Hauptkommunikationssprache wird Englisch sein.

Ein Projekt der deutschen Kulturorganisationen in Rumänien und der Republik Moldau: Deutsches Kulturzentrum Kronstadt, Goethe-Institut Bukarest, Deutsches Kulturzentrum Klausenburg, Goethe-Zentrum Chișinău und Deutsches Kulturzentrum Hermannstadt.

In Kooperation mit:

RADAR New Media Art

Clujotronic - Electro Arts Festival

The White Night of the Galleries (NAG) Sibiu.