afis prezenatre

07. September 2018, um 19:00 Uhr

Zpațiu ( Alexei Sciusev Str. 103, Museum Zemstvei)

Freier Eintritt!

Die Theatergesellschaft Rimini Protokoll ist in Berlin gegründet worden und ist ein der bekanntesten Theaterteams der Welt.

Remote X ist die Theaterinszenierung, die Rimini Protokoll international bekannt machte und ist in mehr als 40 Städten auf der ganzen Welt produziert worden (Remote Berlin, New York, Moskau, Lissabon, Paris, Wien, London, Abu Dabi, Vilnius, Sao Paolo usw.).

Remote X beschäftigt sich mit der künstlichen Intelligenz, Big Data, menschlicher Berechenbarkeit und kombiniert Theaterelemente, Ausflüge, Computerspiele und Quest unterainander. Wenn sich das Projekt von einer Stadt in die andere bewegt, passt sich jede Version an die Spezifik der neuen Stadt an, in der sie produziert wird.

Speaker: Aljoscha Begrich

Aljoscha Begrich, 1977 in Bernau bei Berlin (Deutschland) geboren, ist Drehbuch- und Bühnenautor. Nach seiner Arbeit als Bühnenbildner an verschiedenen Theatern begann er 2010 in Projekten für Rimini Protokoll, wie z.B. Remote X oder Truck Tracks Ruhr, zu arbeiten. Seit 2014 ist er Bühnenautor am Berliner Gorki Theater, gemeinsam mit Künstlern wie Ersan Mondtag, Oliver Frljic und Marta Gornicka.

Drei Tage lang werden Aljoscha Begrich, Axel Toepfer und Sava Cebotari die kreative Schreibwerkstatt und das School of viewing mit der Beteiligung von 11 jungen moldauischen Künstlern leiten, deren Ergebnisse am 10. September 2018 während einer öffentlichen Präsentation dem breiten Publikum vorgestellt werden.

Kurator des Projekts: Sava Cebotari

Diese Präsentation gehört zum Projekt Contemporary Drama School des moldauischen Kulturzentrums AZART- eine Reihe von Workshops zum Thema dramatisches und kreatives Schreiben. Das Projekt wird vom Deutschen Kulturzentrum AKZENTE, vom Goethe-Institut Rumänien, von der Schweizerischen Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), vom Ministerium für Bildung, Kultur und Forschung der Republik Moldau unterstützt.

.

moldox 2018

Die dritte Ausgabe des Internationalen Dokumentarfilmfestivals MOLDOX findet vom 1. September bis zum 5. September 2018 traditionell in Cahul statt. Das Programm umfasst 23 Dokumentarfilme aus der Republik Moldau, Brasilien, Bolivien, den USA, Australien, Spanien, Frankreich, Deutschland und Rumänien.

Die Filme wurden auf internationalen Festivals wie Sundance ausgezeichnet oder bei Oscar nominiert und behandeln ein aktuelles Thema - die Korruption.

Deutschland wird im Rahmen des Festivals MOLDOX von der Regisseurin Steffi Wurster, von den Produzenten Simone Baumann und Gregor Hutz vertreten. 

Das Festivalprogramm umfasst außer Filmvorführungen noch:

  • Ein akustisches Musikkonzert von Via Daca,
  • Eine Karikaturenausstellung von Alex Buretz,
  • von Vasile Ernu moderierte Diskussionsrunden über das Thema Korruption mit: Nicolae Dandis, Bürgermeister von Cahul, Alexandru Tanase, ehemaliger Justizminister, Natalia Morari, Journalistin, Mihai Stratulat, Kinderarzt.

Freier und kostenloser Eintritt und Zugang zu allen Festivalevents. 

Kostenloser Transport Chisinau - Cahul - Chisinau wird täglich während des Festivals zur Verfügung gestellt.

Das vollständige Programm des Festivals und weitere Details finden Sie unter: http://moldoxfestival.com

Das Internationale Dokumentarfilmfestival MOLDOX wird von der NGO MOLDOX mit Unterstützung des Deutschen Kulturzentrums AKZENTE und des Goethe-Instituts Rumänien organisiert.

afis sommerakademie berlin 2018 

Sommerakademie 2018 in Berlin für 20 Studierende aus dem Östlichen Europa und Deutschland

Bewerbungsfrist: 15. Juli 2018

Zeit: 26. August – 01. September 2018

Ort: Mosse Palais, Voßstr. 22, 10117 Berlin-Mitte (Potsdamer Platz)

Ganz im Zeichen des Europäischen Kulturerbejahres ist auch bei der diesjährigen Sommerakademie der Fokus auf das kulturelle Erbe gerichtet, und zwar auf das deutsche Erbe im Östlichen Europa. Dabei soll der Schwerpunkt auf dem Umgang mit diesem Kulturerbe – dem „erlebtem Erbe“ – liegen. Welchen gegenwärtigen Stellenwert hat das deutsche Kulturgut heute noch in diesen Regionen? Schreibt es sich aktuell in ein (politisches, historisches) Narrativ ein, gerade angesichts der in diesen Regionen verbreiteten offiziellen Strömungen? Wird es dadurch politisiert oder funktionalisiert und wenn, auf welche Art? Oder dient dieses Kulturgut eher zivilgesellschaftlichen, proeuropäischen Initiativen?

Mit Unterstützung der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien lädt die Deutsche Gesellschaft e.V. alle Studierenden zur Teilnahme an der Sommerakademie ein, die sich im Rahmen ihres Studiums, eines Forschungsvorhabens oder auch aus reinem Interesse mit dem Thema „Erlebtes Erbe – Deutsche Kultur im östlichen Europa“ beschäftigen.

Bewerben können sich Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen per Bewerbungsformular, abrufbar unter https://www.deutsche-gesellschaft-ev.de/veranstaltungen/konferenzen-tagungen/848-sommerakademie-2018-in-berlin.html.

Eine Fachjury wählt anschließend bis Ende Juli zwanzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus. Reise- und Übernachtungskosten übernimmt die Deutsche Gesellschaft e. V. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet dann ein breit gefächertes Programm an Einführungs- und Fachvorträgen, ein Schreibworkshop, kulturelle Veranstaltungen und natürlich eine Plattform für einen inspirierenden und vielseitigen Austausch.

Als Ergebnis der Akademie sollen die Teilnehmenden bis Ende Oktober einen 5- bis 10-seitigen Beitrag für die Online-Publikation verfassen. Reise- und Übernachtungskosten (incl. Frühstück, 2 Abendessen) übernimmt die Deutsche Gesellschaft e. V.

Ansprechpartnerin: Dr. Evelyna Schmidt

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Infos unter: https://www.deutsche-gesellschaft-ev.de/veranstaltungen/konferenzen-tagungen/848-sommerakademie-2018-in-berlin.html.

afis de

afis de

Inszenierung Die Insel Lava, work in progress

Fachakademie für Darstellende Kunst Athanor aus Passau, Deutschland

30. April 2018, um 18:00 Uhr

Nationaltheater Satiricus „I.L. Caragiale”

Str. Mihai Eminescu 55, Chisinau

Regie & Bühnenbild – Florin Vidamski

Mit: Jeanne-Francine Aziamble, Josephine Alina Geck, Jana Franziska Herrmann, Nicole Maria Kampa, Anela Luzi, Judith Esther Speckmeier, Ina Vöhringer, Maximilian William Henry Wills, Paula Lynn Breuer, Henry Morten Oehlert, Stella Katalin Urban.

Die Fachakademie für Darstellende Kunst Athanor ist eine private Einrichtung, die 1995 vom Regisseur David Esrig gegründet wurde. Der Schwerpunkt liegt auf der Ausbildung der Theater-, Filmschauspieler und Regisseure sowie auf der Entwicklung und Förderung moderner Kunst.

Das Theaterstück wird im Rahmen des vom 30. bis zum 05. Mai stattfindenden Internationalen Festivals der Theaterschulen ClassFest aufgeführt.

Das Gesamtprogramm des Internationales Festivals der Theaterschulen ClassFest 2018 finden Sie hier:

A4 interior eng

olipiada 2018

Wann?     

am 28. April 2018, ab 10:00 Uhr

Wo?         

Staatliche Pädagogische Universität „Ion Creanga“, Block 1

Str. I. Creanga 1, Chisinau

Raum 101 (Niveau A 2) und 102 (Niveau B1)

 Sprachniveaus

A2 und B1

 Anmeldung                  

bis zum 24. April 2018 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldeformular unter: http://akzente.md/images/Anmeldeformular.pdf

Teilnahmeberechtigt: sind Schülerinnen und Schüler mit Deutschkenntnissen auf A2 und B1 Niveau, die zwischen 01.08.2000 und dem 15.07.2004 geboren sind und ein hohes Interesse an der deutscher Sprache, Deutschland und einem Kulturaustausch haben. Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen sind zugelassen.

Bitte zu berücksichtigen: Aus Gründen der Fairness können Schülerinnen und Schüler, die länger als sechs Monate in einem deutschsprachigen Land gelebt haben, leider nicht an der Olympiade teilnehmen. 

Personen, die bereits ihr Studium an der Universität begonnen haben, sind ebenfalls von der Teilnahme ausgeschlossen.

Falsche Angaben von Schülerinnen und Schülern führen zur Disqualifikation bzw. zur Aberkennung von Siegerplätzen.

Nähere Informationen über die Durchführung der nationalen Vorrunde der IDO unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder +373 22 237660. 

IDO_pdf _ro

IDO_pdf_de